Linksymbol Zurück zum Echo-Menue der USS Mirage.
D a s     E c h o
- Unabhängiges Magazin für Star Trek Alpha Command -


Inhalt

Heiß und brandaktuell Academy Forum Unit Aufnahme Trek Background: Stand der Dinge: Zu diesem Echo



+++ Eure Meinung ist gefragt! +++

Wie hat euch "Star Trek: Nemesis" gefallen?

Die meisten von euch sind inzwischen sicherlich im Kino gewesen und haben sich den zehnten Star Trek - Kinofilm angesehen? Dann wollt ihr doch bestimmt auch loswerden, was euch daran gefallen hat - und vor allem, was euch nicht gefallen hat ;-) Das soll aber nicht zwingend ein Beckmesser-Bericht werden, der jedes Details kritisch durch die Lupe betrachtet (es kann aber ;-)). Schreibt uns, wenn ihr mögt, einfach eure Eindrücke. Sie werden dann im nächsten Echo veröffentlicht (wobei wir uns Kürzungen vorbehalten). Es wäre schön, wenn uns diesbezüglich Post von euch erreicht.

Eine Mail an das Echo schreiben
dk



Zum Inhalt

Academy Forum: Alpha Academy

Die Alpha Academy wird sich in Kürze von fünf Absolventen trennen. Anschließend werden wir sieben neue Spieler aufnehmen, die als neues Team an den Start gehen werden. Darunter sind einige, die früher schon einmal an der ACA waren und sich wieder an uns erinnert haben, aber auch "frisches Blut" ist dabei ;-)

Da zuletzt in beiden Akademie-Teams nur sehr wenig Züge geschrieben wurden, werden beide Teams zusammengelegt und es erfolgt auch noch kein Aufrücken zur 'Boagenhart'. Das Schulschiff der Akademie wird also demnächst erst einmal eine Pause einlegen; verdient hat es die alte Dame auf jeden Fall ;-) Die Boagy wurde von Admiral Boyd zur Erde zurückbeordert, da sie - angeblich - nicht geeignet ist, um gegen die Folgen des Erdbebens anzugehen. Außerdem hat Admiral Boyd angedeutet, dass einige Kadetten aufgrund der letzten Bewertungen (in einigen Fällen wohl eher wegen akutem Personalmangel ;-)) ihre Abschlussurkunden erhalten sollen und zu anderen Dienstorten versetzt werden sollen. Die Aufgaben auf Aranis übernehmen andere Schiffe. Inzwischen sind alle Kadetten und Offiziere der Außenteams eingesammelt und Captain Montpellier wird in Kürze die Neuigkeiten verkünden.
dk



Zum Inhalt

Zwischenbericht der Unit Aufnahme

Die Unit Aufnahme beschäftigte sich in der letzten Zeit mit zwei Anträgen. Zum einen stellte die USS Explorer (www.uss-explorer.de.vu) den Antrag um Aufnahme. Nach wochenlanger Diskussion stellte sich aber heraus, daß dieses Schiff dem aufgelösten Uplink angehört hatte, der sich offenbar neu formiert hatte, und nun seinem alten Verband die Treue halten wollte. Wir waren dagegen, daß ein Spiel in zwei Verbänden spielt und lehnten die Explorer im Einvernehmen mit dem GM ab.

Der zweite Antrag wurde von der Starfleet Special Service Organisation (www.starfleetsso.de.vu) gestellt. Dieses Spiel wurde zuerst drei Monate lang zurückgestellt, da es sich ganz neu gebildet hatte. Inzwischen scheinen sich die Spieler aufeinander eingespielt zu haben, und wir werden demnächst ein Testspiel mit ihnen anfagen, das voraussichtlich zwei, eventuell drei Monate dauern wird. Danach wird über die endgültige Aufnahme entschieden.

re



Zum Inhalt

Trek Background:

Technogebrabbel Generator

Hallo liebe Leserinnen und Leser des Trek Backgrounds.
Seit einiger Zeit beschäftigt sich der Trek Background nun, meist in recht ernsthafter Form, mit Hintergrundinformationen und der Technik unserer Lieblingsserie Star Trek.
Ich habe allerdings den Eindruck, dass wir auch eine ganze Menge Spielerinnen und Spieler in unseren Reihen haben, die zwar Star Trek mögen, das gemeinsame Rollenspiel lieben, aber "das ewige Technogebrabbel" (Zitat: Sanne H.) hassen.
Diese "Nicht-Technik-Freaks" haben einfach keine Lust, erst stundenlang die Technik Der U.S.S. Enterprise, oder gar das DeepSpace9 technical Manual zu wälzen und sich in die Funktionsweise eines Warpantriebes hinneinzuversetzen, nur um in einer bestimmetn Situation im Rollenspiel etwas von sich geben zu können, das sich nach Star Trek anhört.

Diesen armen Wesen soll nun geholfen werden, denn es es folgt Professor Anarkins (nicht ganz ernstzunehmender) kleiner "Technogebrabbel Generator"

Es macht Fun! Es ist interessant!
Es geht blitzschnell!

Verblüffe deine Mitspieler! Beeindrucke Deine Familie! Fang noch heute damit an, dann erhöht sich die Chance, dass Dein Gamemaster alsbald in eine Nervenklinik eingeliefert werden muss und Du das Spiel übernehmen kannst! ;-)



anarkin


Antworten, Fragen, Briefe, Autogrammwünsche, Lob & Tadel zu dieser Rubrik bitte wie immer an: Technik@anarkin.de



Zum Inhalt

WebTip: The Science of Star Trek

"Ist StarTrek wirklich eine wissenschaftliche Serie oder nur eine Menge "heißer Luft", absurde Science Fiction? Könnten Menschen wirklich diese fantastischen Dinge erleben, die in The Original Series und Next Generation passieren oder ist dies nur eine High-Tech-Fantasie für Leute, die ihren Realitätssinn verloren haben? Wird die reale Welt in Zukunft einer Welt von unerschöpflicher Energie ähneln, in der die Menschen die Galaxie in luxuriösen, mächtigen Schiffen bereisen und exotische Aliens treffen, die sie als gleichwertig behandeln?"

So lauten die einleitenden Worte des WebTips für diesen Monat. Wer zufällig schon auf die URL geschaut hat, mag sich vielleicht wundern: der Verfasser arbeitet für die NASA und hat einen Doktortitel, beschäftigt sich aber dennoch mit der Frage, welche StarTrek-Technologien wissenschaftlich plausibel sind. (Vielleicht ist das aber kein wirklicher Widerspruch... ;-)) Man erfährt alles über Tricorder, Deflektorschilde, Phaser, den Impulsantrieb, Transporter u.v.m.
Allerdings ist zu beachten, daß dieses Dokument aus dem Jahre 1993 stammt und deshalb den technischen und technologischen Fortschritt der letzten neun Jahre berücksichtigen kann.

Wer mehr über die Technik hinter StarTrek erfahren möchte, kann sich in einigen Büchern darüber informieren:

URL:http://ssdoo.gsfc.nasa.gov/education/just_for_fun/startrek.html
für IE-Nutzer:diese Seite zu den Favoriten hinzufügen
Browser:alle
Sprache:Englisch

bk




Zum Inhalt

Stand der Dinge - das wird gespielt!


U.S.S. Al Batani

zur Homepage der U.S.S. Al Batani

Cmdr. Kensington, Chef des Alphateams wurde von einem der netten "Spinnen" verletzt. Foster, der das entsprechende Gegengift dabei hatte, kam aber nicht mehr dazu, es ihm zu verabreichen...

Auch beim Betateam bahnten sich leichte Probleme an, als Crewman Freeman in eine Höhle abzustürzen drohte. Rechtzeitig waren Foresyde und Dr. Lloyd da, um Schlimmeres zu verhindern. Thor erklärte sich dann freiwillig bereit, sich abzuseilen...

Das Gammateam brachte es letztlich fertig, das klingonische Shuttle wieder zum fliegen zu bringen. Nach dem Aufstieg in die Atmosphäre wagten sie einen ersten Blick auf die fluguntauglichen Schiffe.

Auf der Al Batani indess, machte man sich daran, wieder Energie in die Systeme zu bekommen. Die Technik entdeckte dabei eine Möglichkeit, miteinander kommunizieren zu können: Sie programmierte Tricorder auf "Kanal 9" um, die Lt. Lloyd auf dem Schiff verteilte.

Im Palast der Bienenkönigin, hatte man sich zu einem Schritt entschlossen, jedoch wollte man die Fremden zunächst in Sicherheit wissen. Durch große telepatische Kräfte gelang es der Königin, alle, die "nicht auf diesem Planeten geboren waren" und momentan einen Fuss auf ihm hatten, auf ihre Schiffe zurück zu bringen, ehe "die Alten" den letzten Weg gingen.

Groß war die Überraschung, als sich alle, ausser dem Gammateam wieder an Bord der Al Batani befanden. Zunächst wurden die Verletzten versorgt.

Sheridan und ihr Team setzten ihren Weg zum kling. Pird of Prey weiter fort. Thakwolf und Schneider blieben im Shuttle zurück, während der Captain, Garli und Khorlass hinüber auf der Klingonenschiff beamten. Kurz nach ihrem Eintreffen liefen sie Kommandant Wulfgar in die Arme. Dem Plan entsprechend, wiesen sich Khorlass und garli als Bewacher einer "wichtigen Gefangenen" aus.


Zum Inhalt


U.S.S. Antares

zur Homepage der U.S.S. Antares

Die Antares verfolgt nach wie vor das kleine Raumschiff, auf dem sich die Unterlagen Professor Talbots befinden, mit denen es möglich ist, stabile Omega-Moleküle herzustellen. Die Unterlagen wurden von einer übriggebliebenen Splittergruppe der Sektion 31 geraubt, die eins dieser gefährlichen Moleküle herstellen will, um es nahe an der romulanischen Heimatwelt explodieren zu lassen. So würde der Subraum unpassierbar und die Romulaner wären als potentielle Bedrohung für die Föderation ausgeschaltet. Doch Professor Talbot hat nicht alle seine Forschungsergebnisse schriftlich niedergelegt. Einen guten Teil seiner Erkenntnisse hat er nur in seinem Gehirn gespeichert, so daß die von Sektion 31 angeheuerten Wissenschaftler noch einiges an Zeit und Arbeit investieren müssen.

Die wissenschaftliche Abteilung der Antares beschäftigt sich derzeit damit, die Daten eines seltsamen Objektes auszuwerten, das hinter der Antares aufgetaucht war. Da die Antares sich getarnt in romulanischem Gebiet befindet, wurde nur passiv gescannt, um keinerlei Aufmerksamkeit zu erregen, sollte es sich bei dem Objekt um ein kleines romulanisches Schiff handeln. Die Antares befindet sich zwar offiziell mit Erlaubnis der romulanischen Regierung auf der anderen Seite der neutralen Zone, doch der Informationsfluß im Imperium ist mitunter etwas langsam, so daß nach wie vor die Möglichkeit besteht, daß die Antares als feindliches Föderationsschiff angesehen und angegriffen wird. Da das Objekt allem Anschein nach ein treibender Asteroid war, wurde ihm wenig Beachtung beigemessen. Doch inzwischen sind Zweifel an der Asterioden-Theorie aufgetaucht. Es befinden sich beispielsweise keine Trümmerstücke in seiner unmittelbaren Umgebung, die normalerweise charakteristisch sind. Weitere Untersuchungen sind nun angelaufen, um eindeutig zu klären, um was es sich bei diesem Objekt nun wirklich handelt.

Auch bei der Besatzung kam es zu einigen Zwischenfällen, allerdings kaum mehr als üblich. Die katzenartige Barfrau Keatrina hatte ein offenbar traumatisches Erlebnis, als der noch aus ungeklärten Gründen blutrünstig gewordene Nogg'thor in Keatrinas friedliches Holoprogramm eindrang und dort ein wahres Schlachtfest feierte. Nogg'thor ist dieser Blutrausch mehr als unangenehm, er versucht nun auf der Krankenstation mit Dr. van der Beeks Hilfe, die Ursachen dafür herauszufinden. Keatrina ist sehr verwirrt und ängstlich; als Nogg'thor die Krankenstation betrat, wohin Keatrina von Counselor Calvin gebracht worden war, ergriff sie die Flucht. Calvin versucht nun mit Unterstützung von Mr. Booker, dem Sicherheitschef, zu Keatrin vorzudringen, die sich inzwischen wieder in "ihr" Reich, der Lounge, zurückgezogen hat.


Zum Inhalt


U.S.S. Lexington

zur Homepage der U.S.S. Lexington

Logbucheintrag Captain Ryan - SD 200302.09

Auf der Lexington ist der Schwerkraftausfall glücklich beendet worden und es gab wohl auch keine Verletzten bei diesem Zwischenfall. Seitens der Technik sollen jetzt noch die Andruckabsorber einem letzten Test unterzogen werden und dann können wir endlich starten. Diese kleine Verzögerung hatten jedoch auch einen kleinen positiven Nebeneffekt, da unsere Wissenschaftsabteilung auf diese Weise noch etwas Verstärkung erhielt.

Auf dem Planeten Fuvorks haben Ashido und Newton zwar nicht ihren Status als Götter ablegen können, aber dem Jäger Bniirn erklärt, er müsse die ihm gestellten Aufgaben selbst ohne ihre Hilfe lösen. Sie wollten sich wie einfache Sterbliche an seine Seite stellen. So haben sich die drei nun auf die ihre Reise gemacht, die sich aufgrund langer Märsche und Kletteraktionen als äußert beschwerlich darstellt. Einem gebratenen einheimischen Tier, welches der einheimische Jäger sicher erlegt hat, sehen die beiden Sternenflottenoffiziere mit etwas gemischten Gefühlen entgegen.

Sowohl auf der Milos-Station als auch auf Dragica haben die beiden Teams bisher wesentliche Fortschritte erzielt und somit auch Xerez noch nicht gefunden.

Logbucheintrag Ende


Zum Inhalt


U.S.S. Trafalgar

zur Homepage der U.S.S. Trafalgar

Entführung, Manipulation und Mord - das sind die Schlagworte, die das Geschehen auf der Trafalgar derzeit maßgeblich prägen.

Opfer der Entführung sind Captain Redlab, Commander Walker, Wissenschaftsleiterin Shilahr sowie Steuermann Beach und die Kommunikationsspezialistin Trinofontov. Sie befanden sich auf der Brücke, als plötzlich ein unbekanntes und für die Sensoren der Trafalgar kaum wahrnehmbares Schiff erschien. Allem Anschein nach gelang es der Besatung dieses fremden Schiffes, Commander Walker durch Gedankenmanipulation dazu zu bewegen, den Anflug des Schiffes zu kaschieren und schließlich eine Strukturlücke in den Schilden zu schaffen, um die Brückenbesatzung und sich selbst auf das fremde Schiff zu beamen.

Interessant war auch die Reaktion der in der nähe stehenden Schiffe der beiden Rassen, mit denen die Trafalgar kurz zuvor erste Kontakte hergestellt hatte: Rückzug. Ebenso spontan wie schnell.

Unterdessen wurde festgestellt, daß Crewman Carl Stanley aus der technischen Abteilung einem Mordanschlag zum Opfer gefallen war. Aus der Art seiner Verletzungen wurde geschlossen, daß er aus kurzer Entfernung von einer Phaserentladung getroffen worden war. Nach anfänglichem Rätselraten über Täter und Motiv wurde schließlich eher zufällig PO Jessie McLane ermittelt. Sie gab an, Stanley getötet zu haben. Unter einem ebenso rätselhaften wie unwiederstehlichen Zwang, wie sie berichtete. Ihr Bericht wies außerdem auffallende Parallelen zu dem Verhalten von Commander Walker auf, was die Spekulation nahe legt, daß McLane ebenfalls dem manipulierenden Einfluß der fremden Rasse erlegen - oder eine Psychopathin - sein könnte.

Während auf der Trafalgar all dies geschah sahen sich die Entführten einer bizarren Situation ausgesetzt. Sie fanden sich unverletzt in einer völlig fremden Umgebung wieder. Einer Umgebung, die sich durch eine unstete Wechselhaftigkeit auszeichnete. Die Szenarien, in denen die Leute der Trafalgar sich wiederfanden, reichten von einer Art Zelle aus Kraftfeldern, einer mittelalterlichen Kerkerszenerie, fremden Städten und Berglandschaften bis hin zu absolut leeren Räumen. Da Commander Walker berichtete, sich daran erinnern zu können, wie er manipuliert worden war, um die Entführung zu ermöglichen, gingen die Entführten davon aus, von den Fremden diese Umgebungen telepathisch 'vorgegaukelt' zu bekommen. Im Moment sehen sie sich im scheinbar vertrauten Umfeld der Trafalgar-Brücke und haben sich entschlossen, das Spiel erst einmal mitzumachen, in der Hoffnung, Informationen über ihre Entführer zu finden.


Zum Inhalt


United Federations Marine Corps

zur Homepage des United Federations Marine Corps

Offizieller Pressebericht des UFMC, Lieutenant Commander Zaalsh

Die Shadow Elite Squadron unter Colonel Mark Benester ist am Planeten Aureon angekommen, dessen Masse zunehmend kristallisiert. Nachdem Major Kirah Vaughn und Lieutenant 1st Class Tex Ozri das neue Großraumpersonentransport-Shuttle TYPHOEUS mit der übrigen Einheit durch einen Ionensturm gebracht hatten und unter der fachmännischen Leitung von Lieutenant 1st Class Torben Richard Jericho ein Flügel mit sensibleren Sensoren und Mikrosonden ausgestatteter Jäger ebenfalls den Sturm mehr oder minder unbeschadet passiert hatte konnte auf Aureon eines von zwei neuen Mitgliedern der Einheit, Artillery Sergeant Terry Flatcher, begrüßt werden.

Während des Fluges jedoch verlor Artillery Sergeant Julian Enreyes die Kontrolle über sein Kleinstraumschiff begann während eines Warp-Fluges zu trudeln, sodass Captain Suvan Talvert den Jäger Enreyes durch den Einsatz eines Photonen-Torpedos auf Unter-Warp-Geschwindigkeit brachte und ihn zum Ziel der 123sten Einheit abschleppte. Da der Sergeant dabei verschiedene Kopfverletzungen erlitt wurde er an Bord der TYPHOEUS von Artillery Sergeant Doktor Yui Tsukawa behandelt.

Als so schwierige Fragen wie die, ob bei der Begrüßung durch Gouverneur Veratim Gala-Uniform nötig ist geklärt waren betrat man den Planeten um sich mit dem Gouverneur zu treffen.


Zum Inhalt


Weltenforscher

zur Homepage der Weltenforscher

Weltenforscher Team Alpha:

Nachdem das gesamte Team aufgestanden ist und sich auf der Veranda ihres Hotels in Ros'dot getroffen hat, wird über das weitere Vorgehen beraten. Erste Überlegungen, dem Bau des ersten kyrosianischen Warpschiffes beizuwohnen, werden wegen der höchstwahrscheinlich in großer Zahl anwesenden Telepathen fürs Erste ad acta gelegt. Stattdessen entscheidet man sich dafür, sich aufzuteilen und innerhalb der einzelnen Kasten zu forschen.

Nun also teilen sich die Weltenforscher in vier Gruppen auf. Andrew Banks und Lovok (als Wissenschaftler getarnt) bewundern die architektonischen Meisterwerke der dropossianischen Hauptstadt, während Shaya Leynier (Künstlerin) und Jim Parker (Techniker) als Touristen und "Ehepaar" nach einem Geschichtsmuseum suchen. Samantha Pratchett und Elijah Bailey (Sicherheitler/Soldaten) haben sich noch nicht konkret für ein Ziel entschieden, und Janii Iii!ekura (Arbeiterin) hat sich aufgemacht, eine temporäre Bleibe sowie eine Arbeit zu finden.

Von den anderen Spielen stehen der Redaktion keine Missionsdaten zur Verfügung.



Zum Inhalt

Zu diesem Echo

Das nächste Echo gibt´s wie immer am zweiten Sonntag des kommenden Monats, diesmal ist das der 9.3.2003
Einsendeschluß für Leserbeiträge ist damit Sonntag, der 2.3.2003

Kontakt gibt's wie immer über unsere neue Redaktionsadresse echo@krizsan.de oder einen einfachen Klick direkt hier.


Redaktion/Freie Mitarbeiter: Dorit Kluge (dk), Anarkin (anarkin), Bálint Krizsán (bk), Rebecca Ernesti (re) und Jens Ruhe (jr)

Wir danken für die freundliche Unterstützung durch:
Kontakt: echo@krizsan.de Online: http://beam.to/dasecho



Linksymbol Zurück zum Echo-Menue der USS Mirage.