Linksymbol Zurück zum Echo-Menue der USS Mirage.
D a s     E c h o
- Unabhängiges Magazin für Star Trek Explorer und Star Trek Alliance -
 
 
 

I n h a l t :

     Intro 

Alliance Academy Forum 
   - News 

  Nachgefragt bei ...  
    - Carsten Kosthorst, Ausbilder 
    - Jonas Mäder, Kadett  
  
Demographisches: 
  - Die aktuelle Volkszählung 

Echo-Gramm:  
   - So hat Euch ST 9 gefallen ! 

Background: 
   - RB 287 live 
    - RB 287 in eigener Sache 
   - EIA-Report 

Poesie aus dem Weltraum: 
   - Ode an die Republic 

Interview - Section: 
   - Axel Kreckeler, Spieler 
   - Silvio P. Klobeck, GM 

Stand der Dinge: 
   - So steht´s um unsere Flotte 
 

Danksagung
 
 
 
zurück 
Hallo Explorers und Alliierte ! 

Das Leben ist Veränderung - das sang Falco bereits im Jahre 1985. Wie wahr das ist, zeigt sich immer wieder - aktuell auch in unserer Rollenspielgemeinschaft, denn der  Star Trek Explorer wird wohl nie wieder das sein, was wir alle bislang kannten. 

Was zuallererst nur eine Reformdiskussion der verschieden Spielleiter in der GM Runde war, führte letztenendes zu einer Spaltung der Gemeinschaft. Jetzt gibt es einen neuen RPG Verbund, genannt Star Trek Alliance, den diejenigen RPGs gründeten, die sich dazu entschlossen, den Explorer zu verlassen. 

Was konkret der Grund für diese Teilung war, ist der Redaktion nicht genau bekannt. Daher möchten wir dies weder kommentieren noch werten. Statt dessen möchten wir lieber beiden Gemeinschaften einen guten (Neu-)Start wünschen und unserer Hoffnung auf eine weitere freundschaftliche Koexistenz aller unserer RPGs Ausdruck verleihen. 

In diesem Sinne hat sich die Redaktion in Absprache mit den GMs beider Gemeinschaften dazu entschieden, das Echo wie gehabt für alle unsere Schiffe zu machen, egal, ob sie offiziell  dem Explorer oder der Alliance zugehörig sind. Wir als Redaktion halten das für eine schöne Sache, die es ermöglichen wird, auch weiterhin in freundschaftlichem Kontakt zu bleiben und die interessierten Spielern und Spielleitern außerdem Gelegenheit geben wird, auch ein wenig hinter die Kulissen zu schielen, die nicht die eigenen sind :o) 

Nach aktuellem Stand der Dinge werden die Organisationen jeweils folgende Mitglieder haben: 
 
 

Star Trek Explorer
Star Trek Alliance
USS Mirage
USS Bravery
USS Devanow
USS Odyssey
USS Jarod
USS Saratoga
USS Moonlight
USS Pioneer
USS Armageddon
Raumbasis 287
USS Europe
Alliance Academy
Explorer Academy (Neugründung)
USS Lexington (Neuzugang)
 

Wir denken, es ist das beste, daß ihr euch, wenn ihr Fragen zu diesem Thema habt, an euren GM oder Chronisten wendet. 

Wenn ihr daran interessiert seid, eure eigene Meinung zu diesem Thema der breiten Öffentlichkeit kund zu tun, stellt euch das Echo natürlich in Form seiner neuen Leserbrief - Rubrik gerne ein angemessenes Forum dafür bereit. Die Beiträge, die wir dort bald  - in hoffentlich großer Zahl - veröffentlichen, werden wir weder zensieren noch kommentieren, und auf Wunsch werden wir eingehende Beiträge selbstverständlich auch anonym oder unter Pseudonym veröffentlichen. Schickt einfach eine Mail mit dem Betreff "Echo: Leserbrief" an ST-Echo@gmx.net oder klickt einfach hier

Natürlich könnt ihr euch auch alle anderen RPG- und Trek-Gedanken, die euch so durch den Kopf schwirren, in dieser Rubrik der Allgemeinheit zu lesen geben - unsere Rubrik soll keine Protestecke oder so etwas sein, sondern ein Forum, in dem jeder das, was ihn bewegt, sagen darf. Was das nun konkret ist, ist von untergeordneter Bedeutung. Die einzige Einschränkung, die wir hier machen müssen, ist die, daß wir euch bitten möchten, in euren Beiträgen auf Beschimpfungen, Beleidigungen usw. zu verzichten. Wir hoffen, daß dies euer Verständnis findet. Und wenn nicht - sofort eine Mail an die oben genannte Adresse schreiben :o) 

Übrigens könnt ihr uns auch alles andere schreiben, was euch bei der Lektüre unseres Blattes so durch den Kopf schwirrt. Schreibt uns alles, was euch am Echo gefällt, haut uns gnadenlos eure Kritik um die Ohren, wenn wir Mist gebaut haben - wir freuen uns über jede Reaktion auf unsere Arbeit - und wir brauchen diese Reaktionen auch, denn schließlich machen wir das Echo ja, damit es euch allen gefällt, und das können wir besser tun, wenn wir wissen, was ihr von dem haltet, was wir hier so fabrizieren ! 

Einziger kleiner Wehmutstropfen dabei: da wir eine gewisse Zeit brauchen, um alles zu bearbeiten und zu layouten, können wir nur Zuschriften, die bis Samstag, dem 13.3., 18.00 Uhr ankommen, in die aktuelle Ausgabe aufnehmen.. Alles, was danach aufschlägt, wird eine Ausgabe später veröffentlicht werden. 

So, nun sind wir aber schon wieder ins Faseln gekommen. Damit werden wir sofort aufhören, damit ihr unverzüglich euer neues Echo genießen könnt :o) 

Nur eines noch: für die Zukunft haben wir uns geschworen, mit schöner Regelmäßigkeit alle vier Wochen zu erscheinen. Die nächste Ausgabe wird euch also am 26. März beglücken. 

Und jetzt: Viel Spaß mit dem Echo 2/99 ! 

Eure Redaktion 



zurück 

Hinweis der Redaktion: die folgenden Informationen betreffen die Alliance - Academy. Sie war vormals die Explorer-Academy. Die wiederum hat sich mittlerweile neu gegründet, jedoch steht die Redaktion noch nicht in Kontakt mit ihr. Daher sind die Informationen dieser Rubrik leider noch etwas einseitig.  

Wir hoffen auf euer Verständnis hierfür und werden uns bemühen, das bis zur nächsten Ausgabe zu  ändern. 

All there is to see - Alliance Academy Newsflash

+++ führungswechsel an der academyspitze +++ chronist steigt zum gm auf +++ gm Katrin scheidet aus +++ Ausbilder Carsten Kosthorst übernimmt +++  

Aus Zeitgründen war es Katrin, der bisherigen Leiterin der Academy, leider nicht mehr möglich, dieses Amt weiterhin  
auszufüllen:  

"Leider lassen es mir meine diversen Reallife-Verpflichtungen nicht mehr länger zu, dass ich meine Gamemasteraufgaben zu 100% auffüllen kann. Und halbe Sachen mache ich nicht".  

Nun hat sich Katrin ganz von der Academy zurückgezogen, ihr Nachfolger ist der bisherige Chronist Matthias Geistkämper. Dessen Nachfolger widerum ist Carsten Kosthorst. 

+++ technische panne in der anmeldungsabwicklung +++ 34 bewerbungen wochenlang unbemerkt gelagert +++  

Eine Fehlfunktion, deren Ursache noch im Dunkeln liegt, führte dazu, daß die E-Mail-Weiterleitung der GMX-Anmeldeadresse  
der Academy deaktiviert war. Infolge dessen sammelten sich mehrere Wochen lang unbemerkt Bewerbungen bei GMX. Die  
damalige Akademieleiterin Katrin hierzu:  

"GMX hat brav die Post gelagert und ich mich gewundert, warum trotz intensiver Werbung keine neuen Kadetten mehr  
Interesse an uns haben. Nun, die Werbung war offenbar nicht das Problem".  

Nun arbeitet das Academy-Team mit Hochdruck daran, den Rückstand schnellstens aufzuarbeiten. Es wurde weiterhin ein  
vorläufiger Aufnahme-Stop verhängt.  

+++ wechsel im ausbilderteam +++ einer geht, zweie kommen +++  

Die Akademie hat neue Ausbilder in ihre Dienste genommen: 
 

  • Markus Petermann führt den Charakter Sam Henderson zukünftig im Dienste der Academy,
  • Dorit Herrmann gibt Sarah Boyd,
  • Sven Noack führt Captain Nevis Jevax.
Michael Gross, der bislang den Charakter von Richthofen führte, wird derzeit von Reallife-Verpflichtungen stark in Anspruch genommen und hat sich vorerst aus dem aktiven Ausblidungsdienst zurückgezogen.  

+++ ausbilderstab ausgelastet +++ erneute erweiterung wird in erwägung gezogen +++  

In Anbetracht der aktuellen Situation und der Tatsache, daß die Academy täglich neue Bewerbungen erhält, wird über eine erneute Vergrößerung des Ausbilderstabes nachgedacht. Details hierzu waren zum Redaktionsschluß noch nicht verfügbar.  

 +++ symbolisches bei der academy +++ abschlussplakette für absolventen +++  

Alten Traditionen folgend wird die Academy ihren Absolventen mit Bestehen der Abschlußprüfung eine hochgradig offizielle Abschlußplakette verleihen.  

+++ neuer ausbildungsgang an der academy +++  

Vor Kurzem hat der erste "Chronisten - Kadett" die Pforten der Academy durchschritten und wird nun von erfahrenem Fachpersonal in Person von Markus Petermann, Chronist der Saratoga, an seine zukünftigen Aufgaben herangeführt.  

+++ neue dimension der academy - ausbildung in diskussion +++ not macht erfinderisch +++  

Aufgrund des starken Kadettenzustroms und des begrenzten Personalbedarfes in der Flotte sucht das Academy - Team nach Wegen, um auch zukünftig allen neuen Kadetten nach deren Academy - Zeit ein angemessen-vergnügliches Spiel zu ermöglichen. Aktuell wird die Möglichkeit der "Ausbildung" kompletter neuer RPGs diskutiert.  

+++ das echo gratuliert +++ die ersten kadetten nehmen ihren dienst in der flotte auf +++  

Die Kadetten Jason "Tristan" Chase und Domingo "Ding" Chavez sind die allerersten, die den offiziellen Abschluß der Academy in der Tasche haben. Die Redaktion gratuliert und wünscht den beiden viel Glück und jede Menge Rollenspiel-Spaß mit ihren neuen Einheiten.  

jr
zurück  

zurück 

Nachgefragt bei ... Carsten Kosthorst, Ausbilder

Erzähl uns bitte etwas über Dich. Was machst Du so, wenn Du nicht grade Züge schreibst ?  

Im Real Life studiere ich im 7. Semester Wirtschaftsinformatik an der Uni Münster. Darueber hinaus bin ich studentische Hilfskraft im Uni-Rechenzentrum, wo ich so schlaue Fragen wie 'Kann man hier Internet machen?' beantworten muss.  

Wenn ich dann noch Zeit habe, treibe ich mich im MorgenGrauen rum (_das_ deutsche MUD), lese gute Bücher (hauptsächlich Pratchett und Ellroy), höre gute Musik (und zwar das, was man als 'Alternative Rock' bezeichnet), esse leckeres Essen oder trinke Bier. Ab und zu sehe ich auch fern (Akte X, Simpsons, Seinfeld, Frasier... ach ja, und Trek).  

Wie man sieht, bin ich eigentlich recht normal. Schade.  

Wie lange spielst Du schon Online-Rollenspiele ?  

Das erste EMail-Rollenspiel war Anfang '96 das sog. MAQUIS-Game aus einem amerikanischem Verband (schicksalhafterweise spielte ich auch hier bereits den Mann an der OPS). Da habe ich bis Anfang '98 mitgespielt. Durch ein Posting von Thomas Neustupny in einer Star Trek NG stiess ich dann Mitte '96 auf die USS Daventry und übernahm den Character des Roberto Frei.  

EMail-Rollenspiele sind aber nicht die einzigen Online-Rollenspiele. Seit Ende '95 treibe ich mich sporadisch im größsten deutschen MUD, dem  MorgenGrauen herum. Ein MUD (=Multiple User Dungeon) ist ein Spiel, in dem man mit hilfe grundlegender Befehle ('schau', 'nimm', 'untersuche'...) agiert. Das schöne ist, daß gleichzeitig mehrere Leute anwesend sind (i.d.R. so ca 80-100), mit denen man sich unterhalten oder handeln kann, oder mit denen man gemeinsam Quests (=Abenteuer, Aufgaben) loest.  

Spielst Du neben Online- auch Reallife-RPGs ?  

Das habe ich gemacht. Seit ich studiere, ist das leider irgendwie eingeschlafen. Gespielt habe ich intensiv DSA und AD&D, ab und zu auch mal das Star Wars RPG, Warhammer, BTS oder MERS.  

Vergleiche bitte diese beiden Spielarten. Wo liegen für Dich Vorzüge oder Nachteile von Online- bzw. Reallife-RPGs ?  
  
Der Vorzug bei EMail-RPGs ist, daß man sich die Story genau überlegen kann (und muss), und man trotzdem auch mal im nachhinein was ändern kann. Die lockeren Regeln gefallen mir, es gibt keine formalen Vorschriften, wie der Kampf auszusehen hat (wer Warhammer kennt weiss, wovon ich rede). Allgemein ist die Verantwortung des Spielers viel größer, da der Character nicht durch irgendwelche Attribute oder Fähigkeiten beschränkt ist, sondern nur durch die Phantasie des Spielers und dessen verantwortungsvollen Umgang mit dieser (jeder kann einen Superhelden spielen, aber ich hätte keine Lust dazu). Desweiteren sind EMail-RPGs nicht so zeitintensiv.  

'Normale' Rollenspiele haben ganz einfach eine intensivere Atmosphäre. Es ist halt schon ziemlich prima: Mit fünf Leuten in einem Raum sitzen (bei Kerzenschein), im Hintergrund läuft düstere Musik und man macht sich Gedanken, wie man die holde Jungfrau aus den Fängen des fiesen Lindwurms befreit. :o)  

Was macht für Dich ein wirklich schlechtes Rollenspiel aus ?  

Zuviele Regeln. Zuviel magischer Schnickschnack. Zuviele schlechte Mitspieler und ein mieser GM. Speziell bei EMail-RPGs kommen zuviele Rechtschreib-Fehler in Zügen bzw. das völlige Fehlen einer Textformatierung hinzu.  

Was hat Dich dazu bewogen, Ausbilder an der Academy zu werden ?  

Schwer zu sagen. Ich fand die Idee gut. Die _hohen_ Anforderungen erfüllte ich auch. Da bin ich.  

Was ist für Dich wichtig an der Academy im allgemeinen und an Deiner Rolle als Ausbilder im speziellen ?  

Ich finde es sehr wichtig, potentiellen Mitspielern von Anfang an guten Stil vermitteln zu können, ohne daß sie sich direkt auf den Schlips getreten fühlen. In meinen Augen erfüllt die Academy eine höchst wichtige Filterfunktion. Ich habe in meiner Zeit als Spieler u.a. folgende Situationen mehrmals erlebt:  

a) Ein neuer Spieler ist hochmotiviert und schreibt und schreibt und schreibt... Nach zwei Wochen ist er immer noch hochmotiviert, allerdings gilt seine Begeisterung jetzt etwas anderem. Man hört nie wieder was von ihm.  

b) Ein neuer Spieler ist hochmotiviert, ist aber offensichtlich zu dumm, seinen eigenen Namen richtig zu schreiben. Er wird von verschiedenen Seiten mehrmals auf seine Rechtschreibfehler hingewiesen und lässt - total beleidigt - nie wieder etwas von sich hören.  

c) Ein neuer Spieler ist nicht hochmotiviert und will nur mal reinschnuppern. Trotzdem muss ich ihn in mein Adressbook aufnehmen und in meine Züge einbeziehen. Nach drei Tagen muss ich ihn wieder löschen und wir haben schon wieder eine Leiche im Frachtraum.  

d) Die Züge eines neuen Spielers sind einfach Müll. Er ist laut Bio 18 Jahre alt, Crewman oder so und tötet mit links 24 Borg auf einmal während er mit rechts alleine ein Galaxy-Class-Schiff fliegt und nebenbei Q imKreuzworträtsel-Lösen besiegt. 

So etwas oder ähnliches hat mit Sicherheit schon jeder Spieler bzw. GM erlebt, und es hat meist nicht für Freude gesorgt. 
Die Academy hat meiner Meinung nach die Aufgabe, die oben geschilderten Szenarien abzufangen. 

Ich glaube nicht, daß wir aus jemandem, der die Academy verlässt, einen _guten_ Rollenspieler gemacht haben. Vielmehr wissen die Leute, die von den Ausbildern den Segen bekommen, in etwa wo der Hase läuft. Sie wissen, wie ein EMail-Rollenspiel abläuft, daß man Rechtschreibfehler vermeiden soll und wie gute Züge aussehen könnten. Sie haben genug Interesse an der Sache - schliesslich haben sie bereits ein paar Wochen die Academy ausgehalten. Sie haben sich bereits mit ihrem Character auseinandergesetzt und haben Toleranz bewiesen gegenüber anderen Spielern, die wieder ausgestiegen sind oder vielleicht noch nicht so gut sind.  

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich glaube, daß ein Abgänger der Academy bereit ist, auf einem Schiff (oder ähnlichem) ein guter Spieler zu werden.  

Danke für das Interview ;o)  

Das schreiben wir doch sonst immer :o) 

Also danken wir Dir für Deine freundliche Mitarbeit :-)  

jr
zurück  
zurück  

Nachgefragt bei ... Jonas Mäder, Kadett

 
Erzähl bitte etwas über Dich. Was machst Du so, wenn Du nicht grade Züge schreibst ?   

Ich vergnüge mich sehr oft in der Schule, denn wer von euch mag Mathe nicht? Nein, mal im Ernst, in der Freizeit leite ich zum Beispiel eine Rollenspielgruppe, die aus sechs Leuten besteht, da faellt ordentlich was an Arbeit an, oder ich spiele selbst irgendwo mit, den Rollenspiel ist eines meiner größten Hobbies. Wenn ich mal nicht gerade am Orks schlachten (oder J'em H'addar) bin gehe ich auch oft Biken oder Unihockey spielen, und für viel mehr habe ich auch die Zeit nicht.   

Was hat Dich auf die Idee gebracht, bei uns mitzuspielen ? Hat Dich unsere Werbung neugierig gemacht, oder hat Dir unsere Internet-Präsentation gefallen, oder war es ganz etwas anderes ? 

Ich glaube, das rührt davon, daß ich eben gerne Rollenspiel spiele. Warum es ausgerrechnet der ST-Explorer war, weiß ich selbst nicht, es war einfach die erste Seite, die ich gesehen habe (und ausserdem gefaellt mir Star Trek gut!). Ich habe mich dann einfach mal bei der Devanow angemeldet, um zu sehen, wie das so abläuft. Ein paar Tage später bekam ich dann Bescheid daß ich zuerst noch auf die Akademie müßte, wo dann schlussendlich alles angefangen hat.   

Hattest Du schon Rollenspielerfahrung, bevor Du zu unserer Academy kamst ?   
Falls ja: was spielst Du sonst noch, und wie gefällt es Dir bislang im Vergleich, auf der Academy zu spielen ?   

Och, ich würde sagen, ich hab' 'ne recht grosse Erfahrung. Ich selbst spiele Shadowrun und Warhammer:Role Playing, und bin Spielleiter bei AD&D: Forgotten Realms. Über Internet spiele ich nur Utlima Online, wo ich allerdings das Rollenspiel etwas vermisse. Ich finde es toll auf der Akademie (und auch auf der Europe). Was mir ab und zu etwas fehlt sind halt die Würfelkaempfe und die ganzen anderen Regeln. Andererseits ist es mal 'ne wilkommene Abwechslung, wenn man mit anderen Spielern "zusammenkommt".   

Wie war der Einstieg in unser Spielsystem für Dich ? Hasttest Du Probleme, die es Dir schwer machten, oder würdest Du sagen, daß das alles doch eher einfach zu bewältigen war ?  

Eigentlich habe ich mich nicht wirklich mit den Regeln befasst, bevor ich mich angemeldet habe. Zudem kann ich sagen, dass ich bis jetzt noch nie mit den Reglen von einem Spiel Probleme hatte. Ich schaue mir die Reglen immer nur soweit an, bis ich weiß, wo ich was finde. In der Regel reicht das, und beim Explorer ist es ja so, dass es nicht gerade viele Regeln gibt.(im Vergleich zu AD&D). Das einzige, was mir wirklich sorgen machte, waren diese Sc***** 79 Zeichen. Iname hatt das irgendie nicht hingekriegt, und das führte dazu, dass sich Sicidi mehrere Mahle gemeldet hatte. Naja, zum Glück hat sich das ja nun geaendert.  

Nun bist Du einer der ersten, die den Abschluß unserer Academy in der Tasche haben. Wie hat Dir Deine Zeit auf der Academy gefallen ?   

Oh, toll, wenn es auch manchmal Zeiten gegeben hatte, wo einfach nichts passiert ist. Na ja, schlussendlich hat es Spass gemacht, auch wenn wir mit unserer Mission nicht fertig geworden sind. Ausserdem muss ich noch anmerken, dass ich ihn noch nicht sooo ganz in der Tasche habe (Rein Rollenspieltechnisch gesehen), da ja die Gerüchte herumgehen, ich und mein Kollege hatten betrogen. Naja, wir werden sehen.  

Du hast Dich schon recht früh um eine Position auf der Raumbasis 287 beworben. Hat diese Einheit für Dich einen besonderen Reiz ?   

Schwere Frage, so genau kann ich das nicht sagen. Irgendiwe finde ich eine Raumbasis halt spannender, und ausserdem bin ich mit meinem zweiten Charakter auf einem Schiff.   
  

Die Redaktion dankt für das Interview.   

 jr
zurück   



zurück  

Die aktuelle Volkszählung

 

Alliance Academy 

Hinweis: Hier genannt sind nur Kadetten, deren Namen zum Redaktionsschluß vorlagen. 

Ausbilder   

Captain                  William Erhard  
Admiral                  Gabriel SiCidi  
Captain                   Henry Fuller  
Captain                   Enrico Martinez  
Commander            Helge Hammerschmidt  
Master Chief           Sam Henderson  
Commander            Sarah Boyd  

Kadetten   

Lev Arris   
T'Kona   
Barros   
Edward Wallace   
Sara O'Neil   
Alexander Jodokus   
Tai-Su Jarek Lunamor   
Bryan Zurab   
Robert Darren   
Steven Hawk   
Karody Gridge   
Krid Daisagi   
Sofia de wit Buikater   
teqleS   
Shek-Pvar  
Talliana Delan   
Sentai Celaan   
Barros   
Smilla May Chattaway   
Refardeon Blomik 
 
zurück 

USS Armageddon 
 
Captain C. T. M.
Commander Karl Rechberger
Counselor Seya Ronin
Lt. Commander Alexej Wernbacher
Lieutenant (jg) John Fox
Crewman  Corona
Crewman Tiberius Soler
Crewman Fendor
Lieutenant (jg) Myra Kibble
Lieutenant (jg) T´Hvla
Crewman Thomas Flury
Zivilist Océ Förstner
Ensign Marc Black
Crewman  John Hawking
Crewman  Roub de Hiiri
Petty Officer (3rd class) William McNamara
zurück 

USS Bravery 
 
 
Captain  Kenneth Corwin
Commander  William Randel
Lt. Commander Steffen Eppler
Master Chief K´Prel
Petty Officer (1st class) Eddie Malone
Chief Kenneth McBrain
Ensign Dr. Rico van Grier
Chief Dr. T´Klera
Chief Dr. Deleyn McKenzie
Ensign Martok
Master Chief Thomas Jackson
Zivilist Dr. Marce Lindstrom
Lt. Commander Jonathan Kent
zurück 

USS Devanow 
 
 
Commander  Nigel Hightower
Lt. Commander Dr. Juan Leek
Petty Officer (1st class) John Clark
Chief Jim Hackman
Ensign Joshua Shadin
Lieutenant (jg) John Haley
Petty Officer (1st class) Matthew Schade
Chief Jaris C. Demitrova
Crewman Trent Manson
Crewman Yolanda Nadal
Crewman Dan Johnson
Master Chief Dr. Harrold Wekoba
Chief Dr. Franka Haley
Petty Officer (1st class) Jamie Buchmann
Petty Officer (2nd class) Dr. Anna del Amico
Crewman Thomas X. Bloschen
Chief Koreus Dankman
zurück 

Raumbasis 287 
 
 
Captain  Solok
Commander Flint Rixx
Admiral Thomas Cartwright
Commodore Gene R. Seith
Lieutenant (jg) Falco Johnson
Lieutenant (jg) Dr. Sharon McQuril
Lieutenant (jg) Ramona Molinér
Master Chief Yah Gral
Senior Chief Mike Sierra
Lt. Commander B´Rel
Master Chief Zac Ericson
zurück 

USS Pioneer 
 
 
Captain James Lambert
Commander  James Dawson
Lt. Commander Philip Dalbert
Ensign Colin James
Lieutenant Dr. Senten
Lieutenant Tauron Kor
Lieutenant William E. Gessard
Lieutenant (jg) Miren Kell
Ensign Prrasla Varn
Lieutenant (jg) Korton B´rta
Ensign Maruk Smith
Ensign  B´agor Ftogur
zurück 

USS Odyssey 
 
 
Lt. Commander Dorian Landry
Lieutenant (jg) Roberto Frei
Lieutenant (jg) Julian Fox
Ensign T´Ka
Cadet Alexander Nelson
Crewman John Bettini
Crewman Martin Raynor
Petty Officer (3rd class) Vedek Torana
Ensign (jg) Jean Michael Decks
Petty Officer (2nd class) John Scully
Lieutenant John Smith
Petty Officer (3rd class) Aleksey Tscherbyschkow
Petty Officer (3rd class) Nick Slaughter
Petty Officer (1st class) Tanira Vesh
Crewman Jim Gindey
Chief Wilfried Hafemeister
Crewman Thomas Dexter
Crewman  Ralgar
Crewman  B´O Marr Kashkys
zurück 

USS Saratoga 
 
 
Captain  John Wells
Commander  Noge D. Redlab
Master Chief Michael H. Fraser
Lt. Commander Raymond Walker
Master Chief Michael West
Chief Burak Tavlan
Senior Chief Lif Grieg
Senior Chief T´Pau
Ensign  Michael Rogerson
Senior Chief Minatek
Petty Officer (2nd class) Pierre Böning
Petty Oficer  (2nd class) John Andrews
Petty Officer (3rd class) Tubroc Talis
Ensign Jago Landris
  
zurück 

USS Europe 
 
Captain Stan William Baker
Lt. Commander Seiya Ronin
Lieutenant Steve Jackson
Lieutenant Gilga Nork
Ensign Martin Jordan
Lieutenant Glenn O´Neil
Lieutenant Miles O´Donnel
Crewman  Raven Azmodon
Ensign Jerome Perkins
Crewman Torac
  
zurück 

USS Jarod 
 
Captain Jeff Dale
Crewman Kurt Zubrówska
Ensign Class Cherok
Ensgn John Wenzel
Crewman Ingo
Ensign Eric Lindstrom
Crewman Vid
Petty Officer (3rd class) Darian Wallace
Crewman Fayd
Ensign Kayle Johnson
Petty Officer (2nd class) Alidor Jarok
Crewman Tara Lloyd
Crewman Zirk
Crewman Ralgar
Crewman Stefan
Crewman True Damzinger
Crewman Charles Manson
Crewman Daniel Haas
Crewman Nek
Crewman Elecc
Crewman Tork
Crewman Kiram Hagus
Crewman Kor Da
Lieutenant (jg) Lenny Sedar
Ensign Bob Warren
Crewman Iwan I. Krawczyk
Petty Offficer (2nd class)  Gustav E. Brandström
Crewman Vheled
  
zurück 

USS Mirage 
 
 
Commander Dr. Fahir Basani
Cadet Hajo tun Broek
Commander Tom Carpenter
Crewman Claudia Hillman
Cadet James Isaac 
Lieutenant (jg) Loci
Ensign Ohros Maihon
Crewman Ireen F. McCourt
Master Chief Jason McDuck
Crewman Nymphe Herou
Ensign Cyrana Seth
Crewman Kjarika May Starling
Chief Scarlett Y. Storrt
Commander Tommok
Lieutenant Slong Trano
Crewman Urga
Commander Thora Wollester
  
zurück 

USS Moonlight 
 
Captain Chris Jones
Crewman Talan Marc
Crewman John T. Kasper
Crewman Bruce D. Sorin
Ensign Mark Green
Lieutenant (jg) Samantha Vanjour
Petty Officer Dr. Kim Spiro
Crewman Joranda Jatok
Crewman Roland Shearer
Crewman Christin McLain
Crewman Sergio Marinero
Ensign John Prince
Crewman Brim Thello
Ensign Elvis
Crewman Steve Meazel
Crewman Craig Willis
  
zurück   


zurück 

Background

Und schonwieder eine neue Rubrik - diesmal mit dem stolzen Titel "Background". Eröffnen werden wir diese Rubrik mit einer Serie, die sich damit befassen wird, unsere einzelnen RPGs etwas näher vorzustellen.   

Anfangen werden wir mal mit der wahrscheinlich markantesten Einheit in unserer Runde - unserer ersten, unserer einzigen, unserer absolut einmaligen Raumbasis 287 ;o) 

Rein technisch sieht das gute Stück so aus: 

 
Länge: 
370 m
Breite: 
560 m
Höhe: 
841 m
Anzahl Decks: 
37
Masse: 
20.050.000 metrische Tonnen 
Besatzung: 
1753   
Energiesystem: 
 Fusionsreaktor   
Phaser: 
16, Typ IX mit streifenförmigen Emittern 
Torpedowerfer: 
8, Typ VIII
Shuttles: 
8 Standardshuttles
Die Raumbasis ist ein föderativer Außenposten am Rande der romulanischen neutralen Zone. Sie fungiert als  medizinische Einrichtung, Forschungszentrum, Versorgungsstützpunkt und Ausgangsposition für Forschungsexpeditionen in den Beta-Quadranten. Und weil die Grenze zum cardassianisch - dominianischen Raum auch nicht weit entfernt ist, dürfte wohl sichergestellt sein, daß es der Besatzung unserer Basis so schnell nicht langweilig werden wird :-)   

Außerdem ist die Station natürlich DAS Freizeitzentrum ihres Sektors. Auf insgesamt neun Decks findet der Raumreisende alles, was das Herz begehrt. Gemütliche Bars mit vielseitigem Getränkeangebot, Geschäfte, deren Sortiment von Souvenirs für Touristen bis zu Antiquitäten und seltenen Artefakten aus allen möglichen Teilen der Galaxis reicht, Restaurants, die vom einfachen Wurstbrot bis zum exklusiven Menü für den verwöhnten Feinschmeckergaumen einfach alles anbieten - kurz: hier gibt´s einfach alles, wofür es Spaß macht, seine sauer verdienten Credits auszugeben - und das Angebot wird ständig erweitert :-)   

Und nicht zuletzt ist die Station auch ein bedeutender lokaler Handelshafen. Ob Asteroidenschürfer, Glücksritter oder Rohstoffhändler - wer in diesem Sektor Geschäfte machen möchte, ist auf der Raumbasis 287 an der richigen Stelle.  

Fazit des Redakteurs:   

Das RPG besticht durch die Vielfalt der hier möglichen Spielvariationen. Neben den "klassischen" Möglichkeiten eines Spiels mit Sternenflottenhintergrund bietet sich auf der Raumbasis zusätzlich die Chance, Zivilisten mir unterschiedlichstem Hintergrund, Charakter, Betätigungsfeld usw. zu führen. Die damit einhergehende und in dieser Form bislang einmalige Bereicherung des Spieles im ganzen hebt die Station von unseren Schiffs-RPGs ab. 
  

jr
zurück   



zurück 
  
Der GM der RB 287 in eigener Sache 
 

Hallo Leser, 

Die Raumbasis 287 bietet für alle Leser einen kleinen, aber feinen Service an. 

Wie wir alle von der Raumstation DS9 kennen, gibt es auf einer Raumstation ja nicht nur Mannschaftsquartiere oder technische Abteilungen. Nein, es gibt dort auch  Geschäfte und Restaurants. Daher biete ich an das jeder Spieler, wenn er mag, ein Geschäft auf der RB287 eröffnen kann. Sei es ein klingonisches Restaurant, ein Friseursalon oder gar ein bajoranischer Tempel. 

Das ganze läuft dann wie folgt ab : 

Ihr erstellt eine HP, in der ihr euer Geschäft beschreibt (Angebot, Ausstattung, etc.).  Diese HP wird dann in die HP der Raumbasis 287 intigriert . Ausserdem erstellt ihr einen Charakter des Geschäftsinhabers. 

So habt ihr auch einmal die Gelegenheit in die Welt von Star Trek als Geschäftsmann einzutauchen. 

Neugierig geworden ? 

Wenn ja, zögert nicht mir eine Mail mit der Vorstellung eures Geschäftes zu senden. 
Ich bin erreichbar unter : 

Erwin.schmitz@pironet.de  (einfach anklicken ) 

Es verbleibt mit freundlichen Grüssen, 

Sören Schmitz 

zurück 


zurück  

Echo - Gramm

 
Mit dieser Rubrik wurde in gewisser Weise in der letzten Ausgabe begonnen. In dieser Form ist sie allerdings neu und soll ab jetzt dazu da sein, eure Meinungen zu einem bestimmten Thema zu erfahren. Wie soll das laufen? Wir stellen in jeder Ausgabe eine Frage bzw. greifen ein Thema auf, welches sich zunächst naheliegenderweise mit Star Trek beschäftigt. Aber es sind auch andere Themen denkbar, kommt ganz auf euch an. Wir hoffen, daß jeder dazu etwas zu sagen hat. Es müssen keine großen Romane sein, ein paar kurze Zeilen mit euren wichtigsten Gedanken zum Thema sind völlig o.k. Diese werden zusammengefaßt und ausgewertet, und in der nächsten Ausgabe könnt ihr dann lesen, welches Meinungsbild sich insgesamt ergibt. Je mehr Leute sich beteiligen, desto aussagekräftiger ist das Ergebnis! 

Was hier veröffentlicht wird, ist natürlich anonym. Es wird also keinesfalls hier stehen: "XY denkt dies und jenes" (es sei denn, ihr besteht ausdrücklich darauf), sondern es soll allgemein die Stimmung unter euch widergespiegelt werden. Und ich warne euch: wenn von euchkeine Post kommt, müßt ihr eben mit der wohl kaum repräsentativen Meinung der Redakteure leben ;-) ! 

Ihr erinnert euch sicherlich: In der letzten Ausgabe haben wir euch gefragt:  

Wie hat euch „Star Trek - Der Aufstand" gefallen ? 

Daraufhin haben uns einige von euch geschrieben. Ein großes Lob an euch! Leider sind es insgesamt viel zu wenige, so daß das folgende Meinungsbild keineswegs den Anspruch erhebt, repräsentativ zu sein. Aber das Votum der vorliegenden Wortmeldungen ist eindeutig: es ist einer der besten Star-Trek-Filme aller Zeiten, einige bezeichnen ihn sogar als DEN besten. Inwieweit das nur die Euphorie ist, überhaupt wieder einen Star-Trek-Film im Kino gesehen zu haben, sei einmal dahingestellt.  

Allgemein wird der Humor gelobt und insgesamt die gelungene Mischung aus Action, Humor und einer guten Story. Der Film bietet sowohl für den eingefleischten Fan vieles, was er von TNG her kennt und liebt, als auch genügend Potential, um auch die nicht so ganz knallharten ST-Fans zu begeistern, und selbst die Nicht-ST-Fans kommen auf ihre Kosten. Aber es regen sich auch kritische Stimmen. Ich möchte jetzt nicht alles aufzählen, was aufmerksame Beckmesser* gefunden haben, das würde nämlich zu weit führen. Aber auf einige häufig genannte Punkte möchte ich eingehen.  

Vor allem wird bemängelt, daß der Hintergrund, den man aus den Serien kennt, völlig im Dunkeln bleibt. Der Krieg mit dem Dominion wird nicht erwähnt (bestenfalls mal zwischen den Zeilen) und auch das Auftreten von Worf bleibt unerklärt. Wir sind wohl alle noch ein wenig traumatisiert vom Tod von Jadzia, aber genau das ist ein Punkt, der auch nach einer Erklärung im Film verlangt hätte.  

Nun, die Kritik an bestimmten Punkten verdeckt aber nicht den insgesamt sehr positiven Eindruck, den der Film hinterlassen hat.  

* Beckmesser bedeutet so viel wie "Besserwisser". Das hat einen etwas negativen Beigeschmack, so bezeichnet sich aber eine Gilde von Star-Trek-Fans, die nicht aus Besserwisserei, sondern aus reiner Liebe zu Star Trek und zum Detail gerne alle sogenannten "Regiefehler" aufdeckt. Manch einem mag das an Ketzerei grenzen, man kann es aber auch als ein Zeichen deuten, daß einem etwas wirklich am Herzen liegt. Sei es drum: wem es Spaß macht, Star Trek nicht nur durch die rosarote Brille, sondern mit wachem Auge zu verfolgen, dem seien an dieser Stelle zwei Bücher von Phil Farrand empfohlen:  

Cap'n Beckmessers Führer durch Star Trek - Classic  

Cap'n Beckmessers Führer durch Star Trek - The Next Generation  

(erschienen im Heyne Verlag)  
 

Und hier kommt gleich die nächste Frage. Wir wollen von euch wissen: 

*** Gibt es einen Charakter im Star-Trek-Universum, den Du als Dein Vorbild bezeichnen könntest? *** 

Nennt bitte die Person und schreibt eine kurze Begründung, was euch an diesen Charakter so fasziniert. Wir hoffen, daß ihr euch diesmal zahlreich beteiligt und sind schon sehr gespannt, wer der absolute Favorit sein wird! 

Für eure Antwort benutzt bitte diesen Link oder schreibt mit Betreff "Echo: Umfrage" an ST-Echo@gmx.net 

dh
zurück  

zurück 

EIA - Report 

Der EIA - Report entfällt, da der EIA in seiner alten Form nicht mehr existiert und die Organisation sich derzeit zwecks Beitritt zur Alliance restrukturiert. 

jr


zurück 

Poesie aus dem Weltraum 

Darauf habt ihr bestimmt schon immer gewartet ;-) ! 

Jetzt gibt es für alle verkannten Wort-Genies unter euch endlich die richtige Bühne! Es erreichte uns ein kleines (oder doch schon eher großes) Gedicht, welches ihr weiter unten lesen könnt. Es ist eine Liebeserklärung ... an ein Raumschiff! Dieses Gedicht hat uns zunächst sehr verblüfft und uns aber so gut gefallen, daß wir gleich diese Rubrik ins Leben gerufen haben. Bestimmt stecken auch noch andere Shakespeares unter euch! Falls jemand ähnliche Ideen hat und ihm zum unendlichen Universum außer RPG-Zügen auch Gedichte einfallen, dann würden wir sie gerne veröffentlichen. 

Ode an die Republic 

Anmerkung: Die Republic ist das Schulschiff der Academy, eine gute, alte Constitution-Klasse aus Captain Kirks Zeiten. Es wird deutlich: die von Oldtimern ausgehende Faszination ist absolut zeitlos ;-)  

Von Kummer befreit sind Herz und Seele 
Durch der Liebe holden, gigantischen Blick; 
Im Weltall, vor einigen Wochen, 
Dort grünte das neue Glück. 
Der alte Kummer, in seiner Schwäche, 
Zog sich in Sternbildgedanken zurück. 
Von dorther sendet er, fliehend, nur 
Ohnmächtige Schauer dunkler Zweifel 
In 1.000 Streifen über die sternklare Flur; 
Aber Deine grauen Shuttlehangars dulden keinen Trübsinn, 
Überall regt sich Sehnsucht und Streben, 
Alles willst Du mit Kadetten beleben. 
Doch an Ausbildern fehlt's im Revier. 
Nimm mich geputzten Admiral dafür. 
Kehre dich um, von Deinen Höhen 
jetzt nach meinen Photonentorpedos zu sehen... 
Und zufrieden jauchze ich: 
Bei Dir bin ich Sternenflottenoffizier, bei Dir will ich's sein. 

dh&jr
Das Echo bedankt sich bei Katrin, Admiralin und Co-GM der Alliance - Academy.  

zurück 



zurück 
 
Spieler - Interview 

Unser erster Interviewpartner für diese Neue Rubrik ist Axel Kreckeler, auch bekannt als MPC Michael West, Chefingenieur der U.S.S. Saratoga. 
 

Wer bist Du wenn du nicht versuchst als Michael West, Chefingenieur an Bord der U.S.S. Saratoga, das technische Chaos zu überblicken ? 

Wenn ich nicht gerade versuche das technische Chaos zu überblicken, dann bin ich Schüler in einer gymnasialen Oberstufe und versuche mein Abitur zu erarbeiten. In meiner Freizeit bin ich noch Mitglied in einem anderem RPG. Auf der Raumbasis 287 spiele ich den Charakter Commander Rixx. In der restlichen Freizeit sammle und bemale ich kleine Metall Figuren und versuche 
meinen Rechner am laufen zu halten. 

Wie kamst Du zum Rollenspiel ? 

Auf das Spiel bin ich eher Zufällig gestoßen. Ein Freund von mir hatte mich auf das RPG der USS Saratoga aufmerksam gemacht, da mir das Spielprinzip gefallen hatte und ich auch so ein Freund von Rollenspielen bin hatte ich mich dort angemeldet. 

Was ist Deine Motivation am Rollenspiel ? 

Meine Motivation am Rollenspiel sind die Handlungen und Ideen die sich beim Spiel entwickeln. Durch das Entwickeln von diesen Handlungssträngen mit anderen Spielern hat man die Möglichkeit Kontakte zu diesen auf zu bauen und zu pflegen. Desweiteren ist das Spiel eine angenehme Ablenkung vom Alltag. 

Was ist für Dich wichtig am Rollenspiel ? 

Die Zusammenarbeit der Spieler. Meiner Meinung nach gibt es nichts besseres als das die Spieler zusammen Handlungsstränge entwickeln und dieses zu "Papier" bringen. 

Was erhoffst Du Dir für die Zukunft ? 

Meine Hoffnung für die Zukunft ist das die Rollenspiele noch lange Zeit bestehen. Meine andere Hoffnung für die Zukunft besteht darin, daß  meine Pläne für ein neues RPG angenommen werden und daß es bei den Spielern gefallen findet. 

Das Echo dankt für das Interview. 

ssch
 zurück 



zurück 

Interview mit einem GM 
 
 

Heutiger Interviewgast : 
Silvio P. Klobeck, GM der USS Odyssey 
 
 
Wer bist du, wenn du nicht als Julian Fox, Verbindungs- und Gehiemdiesntoffizier auf der U.S.S. Odyssey, versuchst irgendwelche Komplotte und Intrigen aufzudecken ? 

Nun, mein bürgerlicher Name ist (noch) Silvio P. Klobeck, bin 19 Jahre alt, mein reallife-Nick is ebenfalls 'Fox' (wie ich zu diesem Nick gekommen bin, ist 'ne etwas längere Geschichte), habe eine schwäche für Blondinen, im besonderen natürlich für eine ganz bestimmte :), mache seit neun Jahren Ninjutsu und habe den Ruf ein ruhiger, durchaus charmanter Einzelgänger  zu sein. Dummerweise geht, trotz der oben erwähnten Ruhe, nichtselten mein Temprament mit mir durch. Das liegt aber vielleicht auch einfach daran, das ich waschechter Hesse, genauer gesagt Frankfurter bin (ihr wisst schon, Frankfurt is jener vielbeschäftigte Ort, wo mit Geld, Goethe und Ebbelwoi schwunghaft gehandelt wird und der ja die eischendlische hessische Hauptstadt is). 

Manche Leute haben mir auch schon boshaftigkeit nachgesagt, naja, ich denke damit muss ich Leben. :) 

Wie  kamst du zum Rollenspiel ? 

Lass mal sehen... 

Es muss nun etwa zwei oder drei Jahre her sein, da entdeckte ich auf der Homepage des Star Trek Forums einen Link auf die Seite von Martin Knöpper, der damals noch GM des RPGs USS Daventry war. Naja, ich hab' mich bei Martin gemeldet und war ein oder zwei Monate später im Spiel. 

Was ist deine Motivation am Rollenspiel ? 

Ganz klar: ich möchte herausfinden, wie ich, bzw. mein Charakter, den ich zu sehr grossen Teilen auf Julian Fox übertrage, im  ST-Universum zurecht kommen würde. 

Ausserdem liebe ich die kleinen Gemeinheiten im Spiel, das brillianteste Team war diesbezüglich Tommok & Fox. Jemand sagte mal "der Vulkanier und der Anarchist". Naja. :) 

Was ist für dich wichtig am Rollenspiel ? 

Die Entwicklung der Charaktere, speziell natürlich des eigenen.Wenn ich die Jahre so zurückblicke, so ist es immer wieder interessant, wie sich Julian Fox entwickelt hat und wie sehr ich mich mit diesem Charakter verbunden fühle. 

Ausserdem halte ich eine möglichst grosse Annäherung an das ST-Universum, speziell an die zZ aktuelle Serie, und bspw. das Aufgreifen von Ereignissen in den Filmen/Serien für sehr wichtig. 

Was erhoffst du dir für die Zunkunft ? 

Das Star Trek - The Alliance besser funktionieren wird als Star Trek Explorer. Ich wünsche mir, dass nicht alle immer 
sofort aufeinander losgehen, oder stur ihre Meinung durchbringen wollen. 

Das Echo dankt für das Interview. 

ssch
zurück 

zurück 

Stand der Dinge - so sieht´s aus bei unseren Einheiten  
 

Das neue Jahr hat kaum Angefangen und schon ist ein weiteres RPG in den Kreis der Rollenspielgruppen Explorer / Alliance beigetreten. Es ist die 

U.S.S. Lexington, Exceslsior-Klasse, 

erreichbar unter : http://beam.to/USS-Lexington 

Das RPG befindet sich noch im Aufbau. Sobald es was neues gibt, werden wir euch umgehend unterrichten. 
 

Ebenfalls neu gegründet hat sich die Explorer-Academy. Nähere Informationen hierzu lagen bis zum Redaktionsschluß noch nicht vor. Das Echo wird sich bemühen, ausführlich zu berichten. 
 
Hinweis: ein kleiner Klick auf den jeweiligen Schiffsnamen beamt euch direkt auf dessen Homepage. 

U. S. S. Armageddon 

Nachdem die Besatzung nun endlich den Formwandler neutralisiert hat, versucht die Crew nun herauszufinden, woher das Ding kam. Der Verdacht fiel natürlich sofort auf den längseits liegenden Klingonenkreuzer K'Togh. 
 

U.S.S. Bravery 

Leider keine Angaben verfügbar 
 

U.S.S. Devanow 

"Computerlogbuch der U.S.S. Devanow, Sternzeit 981108, 6.00 Uhr, kommandierender Offizier Lieutenant Commander Juan Leek. Wir befinden uns zur Zeit in der Neutralen Zone. Da Commander Hightower noch immer an den Auswirkungen der Krankheit leidet, welche durch die Substanz RP1624 ausgelöst wurde, vertrete ich ihn weiterhin. Auch Master Chief Wekoba leidet an der selben Krankheit. Beide sind auf dem Weg der Besserung, doch bei Mr. Wekoba wird es wohl noch etwas länger dauern, bis er wieder dienstfähig ist. Ensign Shadin, Petty Officer Clark und Petty Officer Motak sind heute Morgen von einem Ausseneinsatz zurückgekehrt, welcher den Zweck hatte, Informationen über die unbekannte Substanz und deren Bekämpfungsmethoden zu finden. Leider blieben diese Versuche erfolglos. Der Crew um unseren Chefingenieur, Lieutenant Haley, welcher vorübergehend das Kommando über die Devanow übernommen hatte, gelang es aber dennoch, das Schiff von der Substanz zu befreien. Ein Bericht diesbezüglich wurde im wissenschaftlichen Logbuch erstellt. Wir fliegen nun wieder ins Föderationsgebiet, um dort neue Befehle zu erhalten." 
 

U.S.S. Europe 

Die Europe befindet sich zur Zeit im Gamma-Quadranten, wo sie einen noch unbekannten Wüstenplaneten erforscht, der von Jem'Hadar bewohnt ist. Zuvor wurde sie dorthin beordert, da die Jem'Hadar Schiffe der Sternenflotte überfielen. Das Schiff hat grossen Schaden davongetragen und die Reparaturen schreiten nur langsam fort. 
 

U.S.S. Jarod  

Die Jarod liegt in der Nähe der Romulanischen Grenze und wird gerade repariert, da der Kampf gegen 6 Jem' Hadar- Kreuzer und 2 Warbirds sie doch teilweise schwer getroffen hat. Die U.S.S. Truster (Nebula-Klasse) und U.S.S. Advantage (Souvereign-Klasse) sind teilweise auch beschädigt. 

Das Runabout U.S.S. Terra wurde von Creman Elecc aus bisher unbekannten Gründen gestolen. Außerdem ist Atair, der Formwandler wieder zurückgekehrt und versteckt sich an Bord. 
 

U.S.S. Mirage 

Die USS Mirage ist gerade im Tariga-System in der neutralen Zone eingetroffen. Auf dem vierten Planeten befindet sich eine 
geheime gemeinsame Forschungsstation von Romulanern und der Förderation. Seit Monaten werden hier neue Technologien 
vor allem auch gegen das Dominion entwickelt. 

Vor einigen Wochen ist der Kontakt zu Tariga IV abgebrochen, und die Mirage soll die Hintergründe klären.Erste Untersuchungen ergaben, daß mitten im Tariga-System ein Schwarzes Loch entstanden ist, wahrscheinlich durch künstlichen Einfluß. 
 

U.S.S. Moonlight 

"Computer Logbuch der Moonlight, Sternzeit 50.460,0; Captain Jones. Wir haben das Verschwinden der vielen Offiziere aufgeklärt. Es schien eine Art Sonde gewesen zu sein, die mit Hilfe von intelligenten Bioscannern und Thetraband Emittern die Crewmitglieder erfasst und diese in eine Art Subraum befördert, wo sie dann sterben müssen. Unser Chefwissenschaftler Davidson wurde bei der Zerstörung dieser Sonde getötet. Er opferte sein Leben, um uns zu retten. Die kommissarische Chefin der Sicherheit Suthorn wurde ebenfalls von dieser Waffe getötet. Ebenso Petty Officer Turam, unser Counsolor. Der neue Chef der Sicherheit sollte nach meiner Meinung Ensign Elvis sein, doch ist er noch nicht offiziell Teil dieser Crew. Der neue Counsolor ist Petty Officer Dickson, den ich ebenfalls auf die Brücke beordert habe. Mr.Thello kommt als neuer Chef der Wissenschaft in Frage. Eintrag beendet." 
 

U.S.S. Odyseey  

Keine Angaben Verfügbar 
 

U.S.S. Pioneer 

Keine Angaben verfügbar 
 

Raumbasis 287 

Auf Raumbasis 287 befindet sich alles noch im Aufbau. Die Kopfcrew ist an Bord gegangen und erwartet ihre ersten Befehle. 
 

U.S.S. Saratoga  

Mittlerweile ist es den Sicherheitskräften der Voltari gelungen, die Crew der Serious aus den Händen der voltarischen Untergrundbewegung zu befreien. Bei einem Versuch, die Erinnerungen der Crew der Serious zu löschen wurde durch eine panikartige Reaktion von PO Böning wurde ein voltarischer Arzt getötet. Der Leiter des Projektes 'Nachtwache'(einer Art Stasi auf Voltauri) Kralc nutzte die Verwirrung um diesen Zwischenfall, um Präsidentin Drofwarc zu stürzen und die Regierung an sich zu reißen. Unterdessen gelang es PO Böning aus dem Gefängnis zu entkommen und beim voltarischen Widerstand unterzutauchen. 

Auf der Saratoga ist man mit der Vorbereitung einer Rettungsmission beschäftigt, um die rechtmässige Präsidentin Drofwarc, deren Shuttle auf Voltaurus VII abgestürzt ist, zu retten. 

zurück 



 
 
Danksagung

Das Echo bedankt sich für die freundliche Unterstützung von Jan Brandstein. Er half uns maßgeblich bei der Erstellung unseres HTML-Designs.  Leider zwangen ihn Reallife-Verpflichtungen, sein Engagement sowohl für die Saratoga als auch für das Echo aufzugeben. Die Redaktion bedauert das und hofft, daß sich das eines Tages wieder ändern wird. 

 
Linksymbol Zurück zum Echo-Menue der USS Mirage.